Motorradbekleidung

posted am: 22 Mai 2017

An warmen und trockenen Tagen steigen viele auf ihr Motorrad, um die Freiheit während der Fahrt in vollen Zügen zu genießen. Damit der Fahrer nicht nur durch das vorsichtige Fahren unfallfrei vom Anfang bis zum Ende der Tour unterwegs ist, sollte er auf jeden Fall auch die vollständige Motorradbekleidung tragen, die nachfolgend erläutert wird.

Motorradhelm

Ein sicherer Motorradhelm muss diese EU-Norm ECE-R 22.05 erfüllen. Das heißt, dass ein solcher Helm etwa auf Reißfestigkeit, Formstabilität und Stoßdämpfung vom TÜV geprüft wird. Visiere prüft man auf Lichtdurchlässigkeit, Kratzfestigkeit, optische Eigenschaften und Penetrations-, beziehungsweise Stoßstabilität. Beim Motorradhelm sind verschiedene Arten von Helmen erhältlich, wie beispielsweise der Jethelm, Integralhelm, Klapphelm und Crosshelm. Wichtig ist, dass der Helm den Kopf so umschließt, dass dieser keineswegs unangenehm drückt. Er darf relativ straff sitzen. Mit der Zeit geben die Innenpolster beim Tragen ein bisschen nach.

Motorradjacke

Zur Motorradbekleidung gehört selbstverständlich die passende Motorradjacke, beispielsweise von Triumph World Chemnitz Böttger und Budach GbR. Ob diese aus Textil oder Leder besteht, kann man selbst entscheiden, da beide mittlerweile besonders gut schützen. Die Jacke sollte laut der DIN ISO 4916 Sicherheitsnähte enthalten. Selbst Reißverschlüsse sollten sehr belastbar und verdeckt sein. Für die entsprechende Verbindung mit einer Motorradhose muss ein Verbindungsreißverschluss verfügbar sein. Durch die Verbindung von Jacke und Hose wird verhindert, dass bei einem Sturz die Jacke hochrutscht und der Bauch nicht geschützt ist. Am Ärmelende ist oft ein Reißverschluss vorhanden. Somit wird der Einstieg vereinfacht und das Hochrutschen der Ärmel verhindert. Die Motorradjacke muss Projektoren enthalten.

Motorradhose

Wichtig ist, dass die Motorradhose im Hüft- und Beinbereich, die Gelenke, sowie Knochen, vor Brüchen und Verletzungen und ebenso hervorragend gegen die Reibung des Asphalts bei einem Unfall schützt. Auch dieses Kleidungsstück ist, aus Leder oder Textil gefertigt, erhältlich. Selbst bei der Motorradhose ist es wichtig, dass Reißverschlüsse verdeckt sind, um bei einer Rutschpartie keineswegs aufzureißen. Durch einen Reißverschluss sollte die Hose mit der Motorradjacke entsprechend verbunden werden können. Zudem ist es bedeutend, dass bei dieser Hose die Protektoren an den Knien platziert sind. 

Motorradkombi

Anstelle der Motorradhose und -jacke kann auch ein Einteiler gewählt werden, um den gesamten Körper zu schützen. Wichtig ist, dass er Protektoren und Sicherheitsnähte enthält. Zudem sollte diese Motorradbekleidung über Reißverschlüsse verfügen, welche von oben und unten geöffnet werden können. 

Motorradhandschuhe

Oft bestehen diese Handschuhe aus Leder, welches weniger Abrieb zeigt im Gegensatz zu textilen Materialien. Jedoch sind an den wichtigsten Stellen Verstärkungen notwendig. Insbesondere Knöchel und Handkante sollten geschützt sein. Hierbei ist darauf zu achten, dass Spezialschaum oder Hartplastik eingenäht ist. Zudem muss beachtet werden, dass der Handschuh hervorragend auf der Hand sitzt und beim Sturz gegen das Abstreifen gesichert ist.

Motorradstiefel

Motorradstiefel sollten möglichst lange haltbar sein und ein Höchstmaß an Sicherheit bieten. Daher ist es wichtig, dass sie über die Knöchel gehen, um die Fußgelenke zu schützen. Es muss eine stabile, jedoch flexible Sohle vorhanden sein, damit noch die Schaltung bedient werden kann.

Erforderlich sind zudem Verstärkungen im Zehenspitzen-, Knöchel-, Fersen-, Schienbein- und Außenfußbereich. Durch eine Schalthebelverstärkung wird verhindert, dass sich die Schuhe rasch abnutzen. Die Reißverschlüsse sollten abgedeckt sein, und die vorhandenen Nähte sauber genäht sein. Die Innensohle muss einfach auswechselbar sein, da die Motorradstiefel oft nahe beim Motor sind, ist es wichtig, dass diese öl- und benzinresistent sind.

Bei kurvigen Fahrten ist es möglich, dass diese Schuhe am Untergrund schleifen. Mit ersetzbaren Schleifern wird die Lebensdauer der Stiefel erhöht, weil diese nach Abnutzung leicht austauschbar sind.

Teilen